KLM-Reiseführer

Auf den Spuren von Edvard Munch

Das Gemälde Der Schrei (norweg. Skrik) von Edvard Munch ist zweifelsohne das berühmteste norwegische Gemälde. Das Bild eines Mannes mit seinem Mund weit offen, Augen voller Angst und Schrecken und den Händen über den Ohren ist auf der ganzen Welt bekannt. Dieses Gemälde bildete den Auftakt zum Expressionismus, dem Kunststil, der vielmehr ein Ausdruck der Emotionen (als der Wirklichkeit) war. Munch hat vier Varianten von Der Schrei angefertigt.

Kunst & Kultur
Der Schrei in der Nasjonalgalleriet

Der Schrei in der Nasjonalgalleriet

Wo ist Der Schrei heute zu finden?

Im Jahr 2012 zahlte ein amerikanischer Multi-Millionär €90 Millionen für eine Variante von Der Schrei in Pastellfarben auf Karton – ein Rekord für das teuerste Gemälde in Privatbesitz! Die anderen drei Varianten sind alle nach wie vor in Oslo zu sehen. Das Original (Öl auf Leinwand) hängt im Munch-Raum der Nasjonalgalleriet. Das Gemälde war am Tage der Eröffnung der Olympischen Winterspiele von Lillehammer 1994 gestohlen worden. Die Diebe hatten eine Nachricht mit den Worten hinterlassen: „Danke für die mangelnde Sicherheit!“ Doch das Gemälde wurde einige Monate später wieder aufgefunden.

Der Schrei im Munch-Museum

Der Schrei im Munch-Museum

Edvard Munchs eigenes Museum

Zwei weitere Varianten von Der Schrei, ein Ölgemälde und ein Pastellgemälde, sind im Munch-Museum in Tøyen ausgestellt.  Das Museum beherbergt rund 20.000 Werke von Munch; das ist die Hälfte des gesamten Werks des Künstlers. Auch dieses Museum war einem Kunstraub zum Opfer gefallen. Im Jahr 2004 hatten zwei maskierte und bewaffnete Männer Der Schrei und die Madonna bei helllichtem Tage von der Wand genommen. Die Gemälde waren zwei Jahre später wieder aufgetaucht.

Der Ekeberg, wo Munch sich zu Der Schrei inspiriert hatte

Der Ekeberg, wo Munch sich zu Der Schrei inspiriert hatte

Der Schrei war auf dem Ekeberg zu hören!

Edvard Munch fand seine Inspiration für Der Schrei bei einem Spaziergang auf dem Ekeberg, der mit der Straßenbahn Linie 18 oder 19 zu erreichen ist. Täglich traf er sich mit seinem Freund, dem berühmten Dichter und Dramenschriftsteller Henrik Ibsen, in dem einst beliebten Café des Grand Hotels. Er hatte seine Jugend an fünf verschiedenen Adressen in Grünerløkka, in einem einst ruhigen und zurückgezogenen, heute lebendigen Szene-Viertel, verbracht. Hier in der Nähe, auf dem Vår Frelsers Gravlund-Friedhof, liegt er auch, ebenso wie viele weitere berühmte Norweger, begraben.

Reiseführer ansehen Ab 141 EUR*

Verwandte Artikel

Reisezielvorschläge

*Alle Beträge sind in EUR, inkl. Steuern und Gebühren. Die Buchungsgebühr entfällt, aber es kann eine Gebühr für die Zahlungsmethode anfallen. Die gezeigten Preise können je nach Tarifverfügbarkeit variieren.

*Alle Beträge sind in EUR, inkl. Steuern und Gebühren. Die Buchungsgebühr entfällt, aber es kann eine Gebühr für die Zahlungsmethode anfallen. Die gezeigten Preise können je nach Tarifverfügbarkeit variieren.

Die Informationen zur Wettervorhersage werden von World Weather Online bereitgestellt. Air France-KLM haftet nicht für die Zuverlässigkeit dieser Daten.